Abstrichtupfer und -bestecke

Bitte beachten Sie die gegebenen Hinweise zur Verwendung sowie weiterführenden Links.
Alle aufgelisteten Artikel können Sie bei uns telefonisch, per Fax oder über das Materialanforderungsformular bestellen . Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Abstrichtupfer für bakteriologische Untersuchungen

Tupfer für Wund-, Rachen-, Genital- u. a. Abstriche mit Transport-medium können in zwei Stärken angefordert werden. Abstriche sollten möglichst am Entnahmetag ins Labor gelangen und sonst im Kühlschrank bei 2°C -8°C gelagert werden.

Pertussis Spezial-Abstrich



Im Frühstadium (Stadium catarrhale) einer Keuchhusten-Infektion empfiehlt sich ein Nasopharyngealabstrich zum Direktnachweis des Erregers durch PCR. In der zweiten Erkrankungsphase (Stadium convulsivum können 2 ml Serum zum Antikörpernachweis eingesandt werden


Entnahmematerial für den direkten Erregernachweis:

  • 1 Nasopharyngealabstrich (Calcium-Alginat-Tupfer)
  • 1 Transportröhrchen mit Aufbewahrungsreagenz

Probenentnahme

  • Tupfer möglichst flach durch den Nasengang bis zur hinteren Rachenwand schieben und ihn dort für fünf bis zehn Sekunden belassen. Bei der Materialentnahme kann ein Hustenreiz ausgelöst werden.
  • Deckel des Röhrchens mit Aufbewahrungsreagenz abnehmen und den Tupfer bis auf den Boden des Röhrchens einführen.
  • Tupfer am Rand des Röhrchens umbiegen und mit dem Deckel fixieren und schließen.

Herpesviren Spezial-Abstrich



Entnahmematerial:

  • 1 Tupfer im sterilen Röhrchen
  • 1 Transportröhrchen mit Aufbewahrungsreagenz

Probenentnahme:

  • Tupfer aus dem sterilen Röhrchen entnehmen
  • mit kräftigem Abstrich Probenmaterial von verdächtiger Läsion entnehmen
  • Verschluss des Röhrchens mit Aufbewahrungsreagenz aufdrehen und den Tupfer bis auf den Boden des Röhrchens einführen
  • Stäbchen abbrechen oder abschneiden und im Röhrchen belassen
  • nach Verschluss des Röhrchens Patientennamen auf dem Etikett vermerken und das Röhrchen an das Labor zurücksenden

ANSPRECHPARTNER

M.Sc Lisei Meining
0234/3077-100

Papilloma-Viren DNA-Nachweis(HPV)Spezial-Abstrich:

Probenentnahme bei Frauen:

  • den äußeren Muttermund mit einem Tupfer von Schleim / Eiter reinigen
  • zur Probenentnahme die Bürste in den Zervixkanal einführen und unter leichtem Druck eine vollständige Drehung durchführen
  • Bürstenkopf in das beschriftete Probentransportgefäß mit Sample-Fixation-Medium geben, kurz einrühren und den Bürstenkopf an der Sollbruchstelle abbrechen
  • Probengefäß mit Bürstenkopf gut zuschrauben, mit Patientenname und Entnahmedatum beschriften und ans Labor zurücksenden
    Achtung: Abstrich zeitlich getrennt (ca. 14 Tage) vom Zytologie-Abstrich entnehmen, um ausreichend viele Zellen zu gewinnen. Bürste nicht bei schwangeren Frauen verwenden.
    Die Untersuchung von Frauen ist zu Lasten der GKV möglich.

Probenentnahme bei Männern:

  • Mittels Wattetupfer wird durch kräftiges Reiben die Glans Penis sowie der Sulcus coronarius abgestrichen
  • Danach werden mit demselben Tupfer Penisschaft, Skrotum und Perianalregion durch kräftiges Reiben abgestrichen
  • Verdächtige Regionen sollten möglichst intensiv behandelt werden, da nur so ausreichend Zellmaterial gewonnen werden kann
  • Wattetupfer danach in Sample-Fixation-Medium geben, Schaft abschneiden und das Röhrchen fest verschließen und in das Labor zurücksenden
  • Die Lagerung des Probenmaterials im Sample-Fixations-Medium ist zwischen 4 Grad und 37 Grad Celsius bis zu 3 Wochen möglich

Die HPV-Untersuchung bei Männern ist keine GKV-Leistung. Sie wird von unserem Labor als IGeL Leistung durchgeführt.

ANSPRECHPARTNER

M.Sc Lisei Meining
0234/3077-100

Parodontose-Entnahmeset


  • Mit den Probenentnahmesets können einzelne Stellen getrennt oder ein Pool mehrerer Entnahmestellen untersucht werden
  • Poolproben spiegeln das Vorhandensein und die Konzentration von paropathogenen Keimen im gesamten Parodont wider
  • Einzelproben können für eine gezielte Therapie sinnvoll bei lokalen Rezidiven oder bei Resttaschen sein
  • Dem Entnahmeset liegen Auftragsschein und Gebrauchsanweisung bei

ANSPRECHPARTNER

M.Sc Lisei Meining
0234/3077-100

Multi-collect Spezial-Abstrich (Chlamydia trachomatis und Neisseria gonorrhoe DNA-Nachweis)



Urinproben:

  • Abstrichtupfer entsorgen, er wird für die Entnahme von Urinproben nicht benötigt.
  • Der Patient sollte vor der Probenentnahme eine Stunde nicht uriniert haben.
  • Den ersten Urinstrahl (ca. 20 - 30 ml) in einem Urinbecher auffangen .
  • Das Transportröhrchen des Spezialabstrichbestecks vorsichtig öffnen, damit der Transportpuffer nicht verschüttet wird.
  • Mit der beiliegenden Einwegtransferpipette Urin aus dem Urinbecher bis zur Maximalmarkierung in das Transportröhrchen füllen. Nicht überfüllen!
  • Das Transportröhrchen sorgfältig verschließen und mit einem selbstklebenden Etikett mit der Probenidentifikation einschließlich Datum der Probenentnahme anbringen.

Cervixkanalabstrich:

  • Einwegtransferpipette entsorgen; sie wird für die Entnahme von endozervikalen Abstrichen nicht benötigt
  • den sterilen Tupfer vorsichtig aus der Schutzfolie entnehmen, dabei die Spitze des Tupfers nicht berühren und diesen nicht ablegen
  • die weiße Spitze des Tupfers in den Zervixkanal einführen
  • den Tupfer 15 bis 30 Sekunden lang leicht drehen
  • den Tupfer vorsichtig herausziehen
  • den Verschluss des Transportröhrchens öffnen und den Tupfer sofort so in das Transportröhrchen stecken, dass die weiße Spitze nach unten zeigt
  • den Tupfer vorsichtig an der Abrisskante des Griffs abbrechen
  • das Transportröhrchen wieder verschließen
  • am Transportröhrchen ein Etikett mit der Probenidentifikation einschließlich Datum der Probenentnahme anbringen

Vaginalabstrich:

  • Einwegtransferpipette entsorgen; sie wird für die Entnahme von Vaginalabstrichen nicht benötigt
  • den sterilen Tupfer vorsichtig aus der Schutzfolie entnehmen, dabei die Spitze des Tupfers nicht berühren und diesen nicht ablegen
  • die weiße Spitze des Tupfers etwa 5 cm in die Öffnung der Vagina einführen
  • den Tupfer 15 bis 30 Sekunden lang leicht an den Seiten der Vagina drehen
  • den Tupfer vorsichtig herausziehen
  • den Verschluss des Transportröhrchens öffnen und den Tupfer sofort so in das Transportröhrchen stecken, dass die weiße Spitze nach unten zeigt
  • den Tupfer vorsichtig an der Abrisskante des Griffs abbrechen
  • das Transportröhrchen wieder verschließen
  • am Transportröhrchen ein Etikett mit der Probenidentifikation einschließlich Datum der Probenentnahme anbringen.

Urethralbstrich:

  • der Patient sollte mindestens eine Stunde vor der Probenentnahme nicht uriniert haben
  • Einwegtransferpipette entsorgen; sie wird für die Entnahme von männlichen urethralen Abstrichen nicht benötigt
  • den sterilen Tupfer vorsichtig aus der Schutzfolie entnehmen, dabei die Spitze des Tupfers nicht berühren und diesen nicht ablegen
  • die weiße Spitze des Tupfers etwa 2 - 4 cm in die Urethra einführen
  • den Tupfer 2 - 3 Sekunden lang leicht drehen
  • den Tupfer vorsichtig herausziehen
  • den Verschluss des Transportröhrchens öffnen und den Tupfer sofort so in das Transportröhrchen stecken, dass die weiße Spitze nach unten zeigt
  • den Tupfer vorsichtig an der Abrisskante des Griffs abbrechen
  • das Transportröhrchen wieder verschließen
  • am Transportröhrchen ein Etikett mit der Probenidentifikation einschließlich Datum der Probenentnahme anbringen.

Konjunktivalabstrich:

  • mit sterilem Tupfer Abstrich durchführen
  • Tupfer in das Transportröhrchen geben und an der Abrisskante des Griffs abbrechen
  • Röhrchen verschließen und beschriften
  • am Transportröhrchen ein Etikett mit der Probenidentifikation einschließlich Datum der Probenentnahme anbringen.